Dienstleistungen von Gummerum Messtech

Wir analysieren physikalische, chemische und mikrobiologische Umweltrisiken und Umweltbelastungen im In- und Ausland.

Wir freuen uns besonders über die enge Zusammenarbeit mit Ärzten, Heilpraktikern, Sachverständigen, Architekten und Umweltbeauftragten.

Kundenvorteile:

Langjährige Erfahrung

Über 30 Jahre Unternehmenshistorie

Hervorragende Technik

Verwendung hochwertiger Messgeräte und Analysensysteme

Baubiologisches Wissen

Erkennen von Zusammenhängen und Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Umweltbelastungen 

In Anlehnung an den STANDARD DER BAUBIOLOGISCHEN MESSTECHNIK stellen wir nachfolgend unser Leistungsspektrum dar.

Wir analysieren folgende Bereiche:

1. Untersuchungen von Bauplätzen und Baugebieten

Wir untersuchen vorwiegend im deutschsprachigen Raum Bauplätze und Wohnbaugebiete geophysikalisch auf veränderte Erdstrahlung und Altlasten hin, damit Bauherren unsere Ergebnisse bei der Planung ihrer Gebäude berücksichtigen können. Veränderungen in der Erdstrahlung entstehen zum Beispiel durch Wasserwegsamkeiten („Wasseradern“), Grundwasservorkommen, Verwerfungen, Klüfte, etc.

Qualität der Untersuchung

 

Messergebnisse geophysikalischer Analysen können die Basis für weitreichende Entscheidungen sein. Deshalb ist die Qualität der Untersuchung von grundlegender Bedeutung. Falsche Ergebnisse können teuer werden und der gewünschte Erfolg, zum Beispiel das Ausgrenzen geologischer Auffälligkeiten bei der Planung von Haus und Wohnung, ausbleiben.

Die für geophysikalische Untersuchungen eingesetzten Messtechniken und Messgeräte entsprechen neuesten wissenschaftlich-technischen Erkenntnissen und sind speziell für unsere Untersuchungszwecke konzipiert. Unsere Mitarbeiter sind speziell dafür ausgebildet.

Radon

 

Radon ist ein Edelgas, das durch Kernumwandlung aus Uran und Radium entsteht, die in Spuren überall – mehr oder weniger – im Boden, im Gestein und im Baumaterial vorkommen. Hohe Konzentrationen in einem Haus ergeben sich meist dadurch, dass ein Haus aus dem Boden entweichendes Radongas auffängt. Durch verschiedene Schwachstellen, wie Risse, Rohrdurchführungen, etc. dringt Radon aus dem Untergrund in das Haus ein. Auch Baumaterialien geben Radon ab; diese erzeugen aber nur selten höhere Konzentrationen in der Raumluft.

Zur Planung von Neubauten ist die Radonkonzentration der Luft in den Bodenporen von Bedeutung. Je mehr Radon sich im Boden bildet und je poröser der Boden ist, desto höher ist die in einem dort errichteten Haus zu erwartende Radonkonzentration. Aus einem hoch belasteten Baugrund muss das Haus dann besonders sorgfältig abgedichtet werden.

Wir bieten ein Messverfahren mit Kernspurdosimetern in Anlehnung an DIN 25706-1 an, das einen Kompromiss aus Nötigem und Machbarem darstellt. Kernspurdosimeter sind unempfindlich gegen Feuchte, und bezogen auf die Messzeit ist das Verfahren preisgünstig. Das Kernspurverfahren setzt sich immer mehr durch und ist insbesondere bei staatlichen Institutionen zum Standard für passive Radonmessungen geworden.

Geologische Störungen

 

Über Flächen mit geologischen Störungen sollten aus Gründen der Vorsorge, unter Berücksichtigung des damit verbundenen Langzeitrisikos und hinsichtlich der empfindlichen Regenerationszeit des Menschen, keine Daueraufenthalts- und Schlafplätze eingerichtet werden.

Bauherren lassen ihren Bauplatz hinsichtlich geologischer Störungen analysieren und planen die Ausrichtung ihres Hauses oder die Raumaufteilung entsprechend. Auch Bauträger und Kommunen nutzen diesen innovativen Trend, um vorgesehene Wohnbaugebiete interessanter und attraktiver zu gestalten. Sie beauftragen geophysikalische Untersuchungen und berücksichtigen die Ergebnisse während der Planung.

Für unsere Kunden erstellen wir einfach nachvollziehbare farbige Flächengrafiken, auf denen die begrenzten geologischen Störungen sichtbar werden. So kann der Auftraggeber sehen, wo das Wohnhaus oder die gewünschten Räume errichtet werden sollen, ohne dass diese über geologische Störungen liegen. Ist die Lage des Wohnhauses nicht mehr zu verändern, dann sollte zumindest die Anordnung der Schlafräume entsprechend berücksichtigt werden.

Praxisbeispiel

 

Die grafische Darstellung (unten links) ist das Ergebnis der geophysikalischen Untersuchung eines Baugebietes, der mit Einfamilienwohnhäuser bebaut werden soll. Die Farben grün, blau und braun zeigen die Verteilung der Gammastrahlung in der Erde des untersuchten Bauplatzes an. Diese Art der grafischen Darstellung ist übersichtlich und wird von unseren Kunden bevorzugt.

Geologisch homogen ist der grün dargestellte Bereich. Dieser ist aus baubiologischer Sicht für die Wohnbebauung empfehlenswert. Die braunen und die blauen Flächen signalisieren eine etwa drei bis vier Meter breite geologische Störung. Blau zeigt eine Wasserführung (Wasserader) in der Erde. Die braunen Strukturen lassen die Randzone mit höherer Radioaktivität erkennen. Die blau dargestellte Wasserführung und die braunen Flächen werden entsprechend berücksichtigt und von der Bebauung ausgeschlossen. Dort entstehen Wege, Grünanlagen und Parkplätze.

Bereits vor 25 Jahren haben wird modifizierte Messtechnik für die Bauplatzuntersuchung eingesetzt. Aus dieser Zeit sehen Sie auf dem mittleren Bild einen Messtechniker mit Messrad bei einer Bauplatzuntersuchung. Das Messrad ist bestückt mit Detektoren, Computer und Aufzeichnungstechnik. Bereits damals konnten wir schon während der Untersuchungen Informationen über geologische Störungen erkennen. Im rechten Bild ist eine Aufzeichnung -aus dieser Zeit -von Messkurven über einer sogenannten „Wasserader“ zu sehen.

Aktuell arbeiten wird mit digitaler Technik und nutzen dabei satelittengestützte Systeme.

 

 

Warum Untersuchungen?

 

Beobachtungen, wissenschaftliche Untersuchungen und uralte Erfahrungen belegen, dass bestimmte Strahlenqualitäten der Erde, auch „Erdstrahlen“ genannt – bei Dauereinwirkung – Menschen belasten können.

Um mögliche Langzeitrisiken für sich und ihre Familien zu vermeiden, lassen unsere Kunden Bauplätze auf „Wasseradern“ und weiteren Störfeldern hin untersuchen.

Diese Vorgehensweise nutzen auch Bauträger und Kommunen, um auf geplante Wohnbaugebiete aufmerksam zu machen und um sie damit attraktiver zu gestalten. Gesundes Wohnen ist ein wichtiges Kriterium, vor allem für junge Familien. Die Grundlage dafür sind geologisch ungestörte Bauplätze.

Anwendung

 

Mit unseren Messsystemen können beliebig große Flächen ohne Eingriff in den Untergrund zuverlässig, schnell und deshalb preisgünstig auf Grundwasservorkommen, geologische Störungen, anthropogene Vorgänge und Altlasten hin untersucht werden.

Folgende Anwendungen sind mit unseren geophysikalischen Messverfahren möglich:

  • Auffindung von Grundwasservorkommen (Grundwassersuche)
  • Nachweis von Störungszonen wie z.B. Spalten, tektonische Verwerfungen
  • Nachweis von Wasserwegsamkeiten wie z. B. „Wasseradern“
  • Abgrenzung stärker durchfeuchteter Zonen
  • Abgrenzung lithologischer Einheiten
  • Hohlraumnachweis im Untergrund
  • Auffindung und Abgrenzung von radioaktiven Materialien im Untergrund
  • Nachweis von Kohlenwasserstoffkontaminationen
  • Auffindung und Abgrenzung von verdeckten Ablagerungen mit magnetisch wirksamen Inhaltsstoffen
  • Auffindung und Abgrenzung von im Deponiekörper verborgenen Fasslagern (Metall), Fahrzeugen, Bauschutt
  • Ortung von Rohrleitungen und Kabeln

 

2. Felder, Wellen, Strahlung („Elektrosmog“)

Messungen und Analysen

 

  • Elektrische Wechselfelder (Niederfrequenz)
  • Magnetische Wechselfelder (Niederfrequenz)
  • Elektromagnetische Wellen (Hochfrequenz)
  • Elektrische Gleichfelder (Elektrostatik)
  • Magnetische Gleichfelder (Magnetostatik)
  • Radioaktivität (Alpha-, Beta- und Gammastrahlung)

3. Chemische Substanzen, Schadstoffe und Raumklima

Luft-, Material-, Oberflächenanalysen

 

  • Formaldehyd und andere chemische Verbindungen
  • Lösemittel und andere leicht- und mittelflüchtige Substanzen
  • Biozide und andere schwerflüchtige Schadstoffe (Holzschutzmittel)
  • Schwermetalle und weitere anorganische Schadstoffe
  • Asbest und andere Fasern
  • Klimaparameter, Innenraumklima

4. Pilze, Allergene, Partikel, Aerosole, Staub

Luft-, Material-, Oberflächenanalysen

 

    • Partikel (Grob- und Fein- Feinststaub, Schwebstoffe)
    • Schimmelpilze und deren Sporen sowie Stoffwechselprodukte
    • Hefepilze und deren Stoffwechselprodukte
    • Bakterien und deren Stoffwechselprodukte
    • Hausstaubmilben und andere Allergene

 

5. Gebäudediagnosen

Blower-Door-Systeme

 

Mit Blower-Door-Systemen überprüfen wir die Dichtigkeit von Gebäuden (Luftwechselrate). Mit geeignetem Nebel wird die Luftbewegung durch die Gebäudehülle bei den erzeugten Druckdifferenzen überprüft. Ungewollte Undichtigkeiten sind somit erkennbar und Nachbesserungen sind möglich. Die korrekte Installation von Dampfbremsen und Dampfsperren lässt sich damit kontrollieren. Spätere kostspielige Reparaturen, zum Beispiel wegen Feuchteschäden, können somit verhindert werden.

Wärmebildfarbkamera

Mit der Wärmebildfotografie stellen wir Wärmebrücken innerhalb und außerhalb von Gebäuden dar.

 

Abschirmung und Feldreduzierung

 

Zur Abschirmung und Reduzierung von Feldern, Wellen und Strahlungen steht uns ein hochwertiges Repertoire geeigneter Produkte aus der Industrie zur Verfügung.

 

 

Sie wünschen nähere Informationen über unsere Leistungen?

Bitte kontaktieren Sie uns.

8 + 12 =

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner